Digitales Röntgen

Digitales Röntgen und digitale Volumentomographie (DVT)

Mit Entwicklung neuer Dentaltechnologien wird exakte Diagnostik immer wichtiger.Genaue Abbildungen der Zähne, Kiefer- und Knochenstrukturen sind unerlässlich für eine bestmögliche Therapie auf dem Gebiet der Zahnerhaltung,
des Zahnersatzes, der Implantologie und Funktionstherapie. Um Ihnen die präziseste Diagnose bei möglichst geringer Strahlenbelastung zu gewährleisten, bieten wir Ihnen eine röntgenologische Ausrüstung auf dem neusten Stand.

Digitales Röntgen


Unterschied zum konventionellen Röntgen:

• Höhere Bildqualität

• Nachbearbeitung am Computer

• Bilder können sofort am Bildschirm aufgerufen werden, um diese mit dem Patienten zu besprechen

• Umweltschonend, keine Chemie zur Entwicklung nötig

Strahlenbelastung:

• Bis zu 90% weniger als beim konventionellen Röntgen

 

 

Digitale Volumentomographie (DVT)

Vorteile zum konventionellen Röntgen:

• 3D-Darstellung der Zahn-, Kieferknochen- und Kopfstrukturen

• Bild entsteht in wenigen Sekunden

• Präzisere Bilddarstellung

• Betrachtung aus jeder Perspektive in schwierigen Situationen, z. B. bei stark verlagerten Weisheitszähnen

• Sichere Planung in der Implantologie

Strahlenbelastung:

• entspricht in etwa einer konventionellen Panoramaschichtaufnahme

• 80% weniger als bei einem Kopf-CT

Einsatzgebiete in der Zahnmedizin:

• Implantologie

• Oralchirurgie

• Parodontologie

• Wurzelkanalbehandlung

• Kiefergelenksbehandlung

• Kieferorthopädie

Die Vorteile für Sie:

• möglichst exakte Planung vor Implantation, d.h. Einschätzung der zu erwartenden Platzverhältnisse und Knochendichte

• Lagebeziehung verlagerter Zähne (z. B. Weisheitszähne) zu wichtigen anatomischen Strukturen zur besseren Risikoeinschätzung vor Zahnentfernung

• Abbildung des Knochenverlaufes zur Diagnostik, Prävention, Nachsorge und Behandlungsplanung bei Erkrankungen des Zahnhalteapparates

• Darstellung des Verlaufs von engen und/oder zusätzlichen Wurzelkanälen sowie Wurzelanomalien zur exakteren Planung und besseren Einschätzung des Erfolgs einer Wurzelkanalbehandlung

• Fehlstellungen des Kiefergelenks können genau diagnostiziert werden

• Diagnostik von Erkrankungen der Kieferhöhle

• pathologische Veränderung des Kieferknochens können früher erkannt werden

• Darstellung der Kieferbasenlagebeziehung in allen Raumebenen

• Früherkennung von klinisch nicht sichtbarer Karies